Finanz- und Ruhestandsplanung

Im Rahmen der Finanzplanung nimmt die Ruhestandsplanung einen großen Teil ein.
Gerade mit Blick auf die demografische Entwicklung und das Älterwerden der Gesellschaft ist wichtig zu wissen, ob Sie Ihren Lebensabend finanziell sorglos gestalten können.

Dies gilt es sehr frühzeitig zu planen. Dabei müssen die zu erwartenden Einnahmen in den nächsten Jahren und das bereits vorhandene Vermögen genau betrachtet und analysiert werden. Danach müssen wir gemeinsam folgende Fragen beantworten:

Wann möchten Sie in den Ruhestand gehen?
Welchen Betrag möchten Sie monatlich zur Verfügung haben?
Können Sie sich den Ruhestand zu diesem Zeitpunkt überhaupt leisten?
Was müssen Sie noch tun, um die gewünschten Einnahmen zum definierten Ruhestandsbeginn zur Verfügung zu haben?

Das Ziel der Ruhestandsplanung muss es sein, über alle Anlageklassen hinweg den Vermögensaufbau so zu steuern, dass später die entsprechenden Einnahmen zur Verfügung stehen, damit Sie ein sorgenfreies Leben führen können.

Bei der Bestandsaufnahme und der langfristigen Planung müssen wir je nach Höhe des Vermögens auch darüber sprechen, ob vorzeitige Vermögensübertragungen (Schenkungen) zur Nutzung von persönlichen Freibeträgen erfolgen sollen.

Allerdings müssen auch „ungewollte“ Vermögensübertragungen angesprochen werden. Viele Kunden unterschätzen das Thema Erbschaftsteuer und halten zu wenig Liquidität oder liquidierbare Anlagen vor. Aufgrund der aktuellen Niedrigzinspolitik der EZB natürlich auf den ersten Blick verständlich. Wenn aber große, nicht liquide Vermögen vorhanden sind, muss im Rahmen der Finanzplanung darauf hingewiesen werden, den liquiden Teil der Assets zu erhöhen, um Erbschaft- oder Schenkungssteuerzahlungen kurzfristig leisten zu können.

Allerdings muss es das primäre Ziel sein, dass neben der eigenen Versorgung im Alter die Versorgung des Ehepartners oberste Priorität genießt vor einer steuerlichen Optimierung der Vermögensnachfolge.

Bei allen steuerlichen oder rechtlichen Themen binden wir selbstverständlichen Ihren jeweiligen Berater mit ein.

Im Rahmen dieser Gespräche werden wir auch über Möglichkeiten der staatlichen Förderung sprechen und bei entsprechenden Versorgungslücken das Thema „Altersvorsorge“ intensiv nacharbeiten.